Technische Basis und Systemvoraussetzungen

 

Client
 
Moderner Browser: IE, Firefox, Chrome, Safari.
 
Server-Technik
 

Java:
Projectile ist eine objektorientierte und modular aufgebaute Java-Anwendung, die alle Vorteile modernster Softwareentwicklung in sich vereint. Durch diese moderne Softwaretechnologie ist Projectile plattform- und datenbankunabhängig, hochflexibel und kann in kürzester Zeit mit Hilfe des integrierten Frameworks den speziellen Anforderungen Ihrer Firma angepasst werden.

 

Der Java-Code von Projectile ist lauffähig in Tomcat unter dem Apache-Webserver (beides kostenlos). Erzeugt wird eine Webanwendung, die HTML generiert, jedoch völlig auf Java-Applets, Plugins und Active-X verzichtet. Das heißt, eine breite Vielfalt an Webbrowsern auf fast allen Betriebssystemen kann als Client benutzt werden. Die Web-Browser können mit höchsten Sicherheitseinstellungen betrieben werden, z.B. ohne Cookies, Java-Skript, Active-X, Java und Plugins.

 

SQL:
Die Anbindung zur SQL-Datenbank wird über JDBC-Zugriffe realisiert. Projectile arbeitet mit den gängigsten SQL-Datenbanken problemlos zusammen (ORACLE, MS SQL-Server, MySQL, …). 

 

Plattform:
Projectile läuft sowohl server- als auch clientseitig weitgehendst plattformunabhängig. Als Serverplattformen werden derzeit produktiv Windows, Linux und Solaris unterstützt (bevorzugt 64-Bit). Datenbankserver- und Applikationsserver können physikalisch getrennt werden.

 

 

Systemvoraussetzungen
 

Die benötigten Systemressourcen für den Server hängen primär von der Anzahl der aktiven Benutzer und der ausgewählten Datenbank ab. 

 

Mindestvoraussetzung bei PC-basierten Server:

  • Quad Core Klasse ab 2,8 GHz (besser 3,2 GHz) mit 4-6 GB RAM.

  • Client: ein graphischer Web-Browser. ​​Hier werden Google Chrome und Mozilla Firefox, jeweils in der neuesten Version, empfohlen.

 

Optimale Hardwareempfehlungen für größere Systeme (ab 100 gleichzeitig intensiv arbeitende Nutzer):

Hierbei ist zu beachtend, dass Einzelserver-Lösungen in langsamen Netzwerken zu bevorzugen sind, da sich je nach Datenbanktyp und Netzwerkausbau ein erhöhtes Datenaufkommen einstellen wird, welches zu Verzögerungen führen kann.

Einzelserver-Lösung:
CPU: 2x Intel Xeon X-Class ab 2,8 GHz (Quadcore) mit 8 Kernen
RAM: 8-20 GB (nur bei 64 Bit-Systemen voll nutzbar)
HDD: 2x SAS 15.000 UPM mit jeweils 100-300 GB (falls kein RAID-0 oder höher zum Einsatz kommt, reicht auch eine Festplatte)
Partitionen: 1 × 30 GB (Betriebssystem) 1 × 60 GB (Projectile und Flyer) 1 × 30 GB (Datenbank)
Betriebssystem: Linux 64-Bit (Ubuntu, Red Hat (ggf. CentOS), Debian, SuSE) oder Windows 64-Bit
Apache-Webserver 2.x (wahlweise mit installiertem SSL), Anbindung an Tomcat via ReverseProxy
ggf. SMTP-Mailserver
Java JDK: Version 1.8 (aktuellste Version)
LibreOffice 4.4.7.2

 

Doppelserver-Lösung (höheres Datenaufkommen):

1. Anwendungs-Server
CPU: 2x Intel Xeon X-Class ab 2,8 GHz (Quadcore) mit 4-8 Kernen
RAM: 8-16 GB (nur bei 64 Bit-Systemen voll nutzbar)
HDD: 2x SAS 15.000 UPM mit jeweils 100-300 GB (falls kein RAID-0 oder
höher zum Einsatz kommt, reicht auch eine Festplatte)
Partitionen: 1 × 30 GB (Betriebssystem) 1 × 60 GB (Projectile und Flyer)
NET: Schnelle Netzwerkverbindung zwischen den Servern (mind. 1 GB oder SAN)
Betriebssystem: Linux 64-Bit (Ubuntu, Red Hat (ggf. CentOS), Debian, SuSE) oder Windows 64-Bit
Apache-Webserver 2.x (wahlweise mit installiertem SSL),Anbindung an Tomcat via ReverseProxy
ggf. SMTP-Mailserver
Java JDK: Version 1.8 (aktuellste Version)
LibreOffice 4.4.7.2

 

2. Datenbank-Server
CPU: 1x Intel Xeon X-Class ab 2,8 GHz (Quadcore) mit 2-4 Kernen
RAM: 8-16 GB (nur bei 64 Bit-Systemen voll nutzbar)
HDD: 2x SAS 15.000 UPM mit jeweils 100-300 GB (falls kein RAID-0 oder
höher zum Einsatz kommt, reicht auch eine Festplatte)
NET: Schnelle Netzwerkverbindung zwischen den Servern (mind. 1 GB oder SAN)
Betriebssystem: Linux 64-Bit (Ubuntu, Red Hat (ggf. CentOS), Debian, SuSE) oder Windows 64-Bit