Testimonials - Kundenstimmen

 

 

Martin Seibert (Seibert Media GmbH): Okay. Also, mein Name ist Martin Seibert. Ich bin Geschäftsführer der Firma Seibert Media GmbH. Wir benutzen Projectile schon seit einigen Jahren, sind da sehr zufrieden mit. Es gibt sicherlich bei so einer Software, die so einen globalen Ansatz hat, immer Herausforderungen in Spezialfällen. Also ja, beim Issue Management haben wir z.B. ein anderes System im Einsatz, trotzdem ist es so, dass Projectile bei Seibert Media, in unseren Agenturen, eine sehr wichtige Rolle spielt und da auch nicht wegzudenken ist. Besonders interessant ist für uns z.B. die Rechnungserstellung mit ganz individuellen Kundenpreisen für bestimmte Projekte, für bestimmte Kunden, für bestimmte Mitarbeiter oder auch Tätigkeiten, die diese Mitarbeiter durchführen. Das kann kein anderes System unserer Meinung nach so gut abbilden wie Projectile. Wir nutzen sehr intensiv die Zeiterfassung von Projectile, da haben wir sogar einen eigenen Aufsatz-API entwickelt, über die wir die Zeiten einspielen, haben Schnittstellen zu anderen Systemen entwickelt, werten sehr viel von den Dingen, die in das System reinkommen aus und spielen diese Auswertungen auch in unser Wiki ein und sind damit meines Erachtens schon ein sehr intensiver und anspruchsvoller Nutzer des Systems und es erfüllt unsere Anforderungen und ist betriebswirtschaftlich für Seibert Media auch eine sehr wichtige und interessante Software.

Stefanie Sehm (Ströer Media Deutschland GmbH & Co. KG): Mein Name ist Stefanie Sehm. Ich komme von der Firma Ströer Media Deutschland, Sitz in Köln, großes Außenwerbeunternehmen. Im Moment nutzen wir Projectile bei uns in der IT-Abteilung. Genutzt wird es von 80 bis 100 Usern zur internen Projektabwicklung und wir sind noch relativ am Anfang mit dem System, aber sind bis jetzt sehr zufrieden.

 

Welche Module benutzen Sie bereits?

 

Wir nutzen das… also die Projektplanung und das Issue Management, was ja auch relativ neu von Projectile ist, wollen sicherlich auch die Budgetplanung später benutzen und ja, die Kapazitätsplanung natürlich, also alles, was zum Projektmanagement dazu gehört.

Robert Triltsch (Arvina Solution GmbH): Also, mein Name ist Robert Triltsch. Ich komme von der Arvina Solution GmbH. Wir sind ein kleines Beratungsunternehmen (Schwerpunkt: SAP) und wir haben Projectile schon seit einigen Jahren im Einsatz, sind mit Projectile im Wesentlichen sehr zufrieden. Etwas zu verbessern gibt es in jedem System, aber seit dem neuen GUI hat sich die Akzeptanz bei uns im Unternehmen sehr positiv verändert.

 

Wie viele Ihrer Mitarbeiter nutzen Projectile?

 

Aktuell verwenden es ca. 40 Mitarbeiter im Schwerpunkt natürlich den Timetracker und die Projektmanager eben die Projektmanagementfunktionen etc.

 

Welche Module sind intensiv im Einsatz und stiften den höchsten Nutzen?

 

Gut, wir haben natürlich das Supportingsystem im Einsatz, wir haben das Mini-CRM im Einsatz, das ja im Prinzip kostenlos dabei ist und ja, den Timetracker.

Ulrich von Gliszynski (Kämmerer AG): Mein Name ist Ulrich von Glizynski, ich bin von der Kämmerer AG in Stuttgart. Wir setzen Projectile ein seit dem 01.07.2002. Entscheidungsgrundlage für uns war ganz klar die Webbasiertheit des Systems. Das ist das einzige, was wir kennen, das wirklich so funktioniert, dass wir mit Teams vor Ort bei Kunden arbeiten können. Das es geht. Akzeptanz? Durchwachsen, aber er ist für uns die einzige Lösung, die auch wirklich funktioniert.

 

Was ist der Hauptgrund für die mangelnde Akzeptanz?

 

Ich würde sagen: mitarbeiterspezifisch, denn da wird man nie eine Lösung haben, die allen gefällt.

 

Was ist gut an Projectile? Was könnte besser sein?

 

Gut ist für uns natürlich, dass wir alle Daten drinhaben, dass wir sehr gute Auswertemöglichkeiten haben. Was noch besser sein könnte? Performance an manchen Stellen, solche Sachen.

 

Welche Module sind intensiv im Einsatz und stiften den höchsten Nutzen?

 

Am intensivsten Nutzen tun wir sicherlich alles, was Projekt, Projektplanung, Angebotswesen, Faktur, die komplette Zeiterfassung… Das sind so die Hauptpunkte.

Natascha Bücher (ATC AG): Ich heiße Natascha Bücher, unsere Firma heißt ATC Consulting Service, ca. 150 Mitarbeiter arbeiten mit Projectile. So… wir sind sehr zufrieden. Es gibt natürlich ein paar Sachen, die jede Firma hat, es gibt ein paar Problemchen, aber es wird alles behoben und wir möchten weiterhin mit Infodesire gut zusammenarbeiten.

 

Welche Module verwenden Sie und welche sind für Sie besonders wichtig?

 

Für uns ist sehr wichtig natürlich die Kennzahlen, d.h. Auswertung, Report, Zahlenzusammenstellungen. Das ist sehr wichtig für uns.